Vintage Keys

Piano und Orgel Service

Werner Bothe

 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Roland RS 202

*Streichfett*

Analoger Strings und Brass Synthesizer
 

SOLD


Viele Softpornos wären in den 70er und 80er Jahren ohne die musikalische Untermalung mit flächigen Streichelarrangement durch das Roland RS 202 nicht so wirkungsvoll gewesen. Tony Banks, Tomita, Jethru Tull, Camel, Magnum nutzten diese Wirkung der Streicherklänge erfolgreich in ihrer Rockmusik.

Im Gegensatz zum Solina String Ensemble handelt es sich beim Roland RS 202 nicht um eine Orgel, sondern um einen der ersten polyphonen Synthesizer, die ab 1976 erst auf dem Markt kamen.
Der Klang wird hierbei synthetisch durch die Schaltung unterschiedlicher analoger elektrischer Bauteile erzeugt und ermöglicht umfangreichere Klangvariationen und Manipulationen.

Die 61 Tasten des Roland RS 202 verfügen über Keysplitt, der die tiefen zwei und die hohen drei Oktaven teilt. Beide separaten Abschnitte sind in Klangfarbe und in ihrem Hüllkurvenverlauf individuell regelbar.

Jeder Tastaturabschnitt verfügt identisch über drei Presets durch weiße Wippschalter wählbar,
String I (Cello/Bass Sound), String II (Viola/Violine Sound) und Brass (Bläser Sound).
Über die zwei grauen Wippschalter lassen sich mit "Slow Attack" die Anstiegszeit der Klangentwicklung und mit "Volume Soft" der Lautstärkegrad vorwählen. Mit den "Sustain" Fader wird die Ausschwingzeit stufenlos geregelt.

Als Effekt steht das "Vibrato" und das "Ensemble" zur Verfügung. Das Vibrato läßt sich stufenlos in seiner Geschwindigkeit mit dem "Depth" Slider und in seiner zeitlichen Verzögerung mit dem "Decay" Slider faden.

Im "Ensemble" Abschnitt wird zartes und dickes Streichfett erzeugt. In "Ensemble II" stellt sich einer reicher weicher Chorus ein, während "Ensemble I" einen schnelleren und tieferen Effekt produziert, der den Roland RS 202 zum Klassiker macht.

Neben der Gesamtlautstärke des Monoausgangs lassen sich mit den "Tone" Reglern die Brilliance der Bläser und Streicher separat einstellen. Die RS 202 macht einen Supersound und ist aufgrund der Übersichtlichkeit der Bedienelemente leicht dynamisch zu spielen. Er klingt kräftiger und runder in den Mitten und hat eine bessere Durchsetzungskraft im Mix als das Solina.

Die Maschine wurde aufwendig überarbeitet.
Alle Elektrolykondensatoren wurden ersetzt.
Da kratzt kein Fader im Getriebe.

 

 


 


 

 

 




Nach oben

 

©2016 Werner Bothe

 

 

Roland RS 202
Finest Classic Strings